Aluminium

Posted by Sunny
on 02 August 2016

Aluminium ist ein chemisches Element, genauer gesagt ein Leichtmetall und ist das dritthäufigste Element unserer Erde. In der Komsketik kommt es meist als Aluminumsalz zum Einsatz. Wieviel verwendet werden darf, darüber gibt es keine gesetzliche Regelung. Es ist wohl einer der umstrittensten Inhaltsstoffe überhaupt.

 

 

Wo und warum wird es verwendet?

Deos, speziell sog. Antitranspiranten, enthalten häufig Aluminumsalze, aber auch in Zahnpasta und teilweise in Sonnenmilch ist es enthalten. Eine Eigenschaft dieser Salze ist es, unsere Poren zu verstopfen und somit wird die Schweißbildung gehemmt, also eine ideale Eigenschaft für Deos. Leider wird dadurch aber auch die natürliche Reinigung des Körpers über unsere Schweißdrüsen blockiert. Daher ist es besonders nach der Rasur bedenklich, ein aluminumhaltiges Deo aufzutragen, da durch die feinen Verletzungen noch mehr Aluminium in den Körper gelangt.

 

Ist Aluminium schädlich?

Ein zu hoher Aluminiumgehalt im Körper wird mit der Entstehung von Alzheimer und von Brustkrens in Verbindung gebracht, was beides allerdings nicht 100%ig erwiesen ist. In den 80ger Jahren fanden italienische Forscher allerdings heraus, dass die Nervenzellen im zerstörten Gehirnbereichen der Patienten, die an Alzheimer verstorben waren, in hohem Maße  Aluminium enthielten. Schon alleine der Verdacht sollte allerdings reichen, um auf aluminiumhaltige Produkte zu verzichen. Alluminium ist nicht unbedingt ein Problem, allerdings nehmen wir -unbeabsichtigt- bereits mit unserer Nahrung (z.B,Gewürze, Trinkwaser, etc.) sowie mit aluminiumhaltigen Lebensmittelverpackungengenug auf und der Wert sollte nicht unnötig erhöht werden.

 

Gibt es einen Ersatz?

Ja, den gibt es in jedem Fall! Inzwischen gibt es sogar eine recht große Auswahl an aluminuumfreien Deos. Ehrlichkeitshalbert muss ich erwähnen, dass sie auch nicht alle so gut wirken wie die Deos mit Alluminium, da meist nur der Schweißgeruch, nicht aber die Schweiß-Flüßigkeitsbildung gehemmt wird. Aber wer damit kein allzugroßes Problem hat, für den gibt es genug Alternativen. Einige Naturkosmetik-Deos nutzen natürliche Keimhemmer wie Salbei, Melisse, Hopfen oder Fenchel. Außerdem sind Deos auf Basis von Zink ein häufiges Ersatzprodukt, da es die Geruchsbildung verhindert. Auch bei den aluminiumfreien Deos kann man zwischen einem Roller, einem Spraß und Cremes entscheiden.

 

Comments (2)

Leave your comments

Post comment as a guest

0
terms and conditions.